Du bist, wie du sprichst! Oder: Du sprichst, wie Du bist?

Du bist, wie Du sprichst!
Oder: Du sprichst, wie Du bist?

Zugegeben, das sind ziemlich provokante Aussagen. 

Aber mal im Ernst:
Hast Du Dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie Du sprichst?

Also zum Beispiel darüber, welche Wörter Du besonders gerne benutzt?
Oder ob Du hauptsächlich Fragen stellst? Eher Anweisungen erteilst? Generell wenig sagst?
Ob Du mit Händen und Füßen redest? Oder nur sehr zurückhaltend gestikulierst?
Sprichst Du laut oder eher leise? Melodisch oder eher monoton?

Nein? Noch nie drüber nachgedacht?
Dann lohnt es sich, das jetzt einmal zu tun!

Deine Art zu sprechen hat mehr Einfluss auf den Verlauf eines Gespräches als Du denkst!

Denn Deine bevorzugte Art zu sprechen hat einen großen Einfluss darauf, wie Du mit anderen Menschen in Kontakt kommst, und wie erfolgreich Deine Gespräche verlaufen. Auch die mit Deinem Partner!

Bestimmt hast Du schon gemerkt, dass Du mit manchen Menschen völlig problemlos Kontakt herstellen kannst, wogegen andere für Dich wie ein Buch mit 7 Siegeln erscheinen.

Manchmal ist es ganz leicht, Deine Interessen zu vertreten. Du fühlst Dich gesehen, wertgeschätzt und verstanden.

Und manch anderes Mal fühlst Du Dich abgewertet, missverstanden, gegängelt, kritisiert, übersehen.

Leicht ist es immer dann, wenn Du auf jemand triffst, der zufällig "die gleiche Sprache" wie Du spricht. Ihr seid auf einer Wellenlänge, wie es so schön heißt.

Anstrengend und stressig wird es dann, wenn diese Übereinstimmung nicht da ist. Wenn der andere anders reagiert, sich anders verhält, als Du es tun würdest. Da hilft es oft auch nicht, dass Ihr Euch inhaltlich eigentlich einig wärt. Denn der Inhalt wird gar nicht gehört. Er wird vom Prozess überlagert und dadurch unsichtbar bzw. unhörbar.

Das WIE entscheidet!

WIE Du etwas sagst, entscheidet darüber, ob das, WAS Du sagst, überhaupt bei Deinem Gegenüber, Deinem Partner, ankommt.

Vielleicht magst Du diese Woche ja mal experimentieren?

Eine Übung für Dich

Schalte in Deinen Beobachtungsmodus und schau', was Du bei Dir und Deinem Partner wahrnimmst. Versuche, Dich auf den Prozess des Gesprächs zu konzentrieren.

5 Punkte können Dir hierbei als Orientierung dienen:

- Wortwahl
- Tonfall
- Mimik
- Gestik
- Körperhaltung


Was zeigt sich bei Dir? Was bei Deinem Partner?

Was an Deinem Partner ist Dir vertraut (im Sinne von: das kennst Du von Dir selber)?

Was regt Dich vielleicht auf?

Wann wird ein Gespräch schwierig für Dich? Was sind die Auslöser dafür?

Was läuft innerlich in Dir ab?

Ich wünsche Dir viel Spaß bei dieser Übung!
Ich bin sicher, Du wirst spannende Dinge herausfinden.

Und wenn Du mehr zum Thema, zu Dir und Deiner Art zu kommunizieren wissen möchtest:
Ich bin gerne für Dich da! Sprich mich einfach an.

Deine


About the author

Barbara Wanning

Hallo, ich bin Barbara Wanning und seit 2009 habe ich mich endgültig dem Thema "Kommunikation" verschrieben. Denn nichts spielt für mich eine ähnlich große Rolle in privaten und beruflichen Beziehungen wie gehört und verstanden zu werden. Deshalb sorge ich in Trainings und Beratungen dafür, dass Missverständnisse und Beziehungsstress keine Chance mehr haben!

Click here to add a comment

Leave a comment: