Wir verstehen uns! Erfolgreiche und erfüllende Kommunikation in der Partnerschaft

Klingen folgende Sätze irgendwie vertraut für Sie?

  • „Warum kann er nicht einfach mal Zahlen Zahlen sein lassen und mich in den Arm nehmen?“
  • „Ich will doch abends nur meine Ruhe. Aber meine Frau will ständig reden…“
  • „Mein Mann ist die volle Spaßbremse! Immer nur an ernsthaften Politikdiskussionen interessiert…“
  • „Risikoabschätzung und sorgfältige Planung sind meiner Frau völlig fremd. Ständig stürzt sie sich in neue Herausforderungen…“
  • „Ich bin der Meinung, dass es wichtig ist, unseren Kindern feste Werte zu vermitteln. Mein Mann nimmt das zu sehr auf die leichte Schulter…“
  • „Tu’s und red’ nicht ewig drum rum, sag’ ich meiner Frau immer wieder…“

Menschen sind unterschiedlich…

Und trotzdem vergessen wir genau dies immer wieder, wenn es um das Zusammenleben mit einem anderen Menschen geht. Verblüfft stellen wir fest, dass wir uns gerade mit dem Menschen am meisten in die Haare bekommen, mit dem wir uns am wenigsten streiten möchten.

Meine Art zu kommunizieren ist nicht unbedingt Deine Art zu kommunizieren…

Automatisch gehen wir davon aus, dass unser Gegenüber uns versteht, wenn wir etwas sagen. Häufig sprechen wir jedoch verschiedene „Mutter-Sprachen“.

Vereinfacht dargestellt: Wenn ich einen Italiener auf Deutsch nach dem Weg frage, er jedoch kein Deutsch spricht, wird er mich nicht verstehen. Wende ich jedoch meine Italienisch-Kenntnisse an, werde ich eher verstanden und erhalte eine Auskunft.

Meine Bedürfnisse sind nicht zwangsläufig auch Deine Bedürfnisse…

Was uns gut tut, muss doch auch dem anderen gefallen. So oder ähnlich lautet die – oft unbewusste – Überzeugung.

Weil ich zehn Minuten Alleinsein bereits als Strafe empfinde, heißt das jedoch noch lange nicht, dass es meinem Partner genau so geht. Jede Sekunde Action, jede Minute eine neue Herausforderung? Abenteuer pur? Für mich vielleicht Lebenselixier – und für meinen Partner eventuell hochgradiger Stress.

Und doch kann das zusammen gehen…

Gerade in der Andersartigkeit liegt auch ein riesiges Potential für eine bereichernde und erfüllende Partnerschaft. Werden die Unterschiede erkannt und akzeptiert, ergeben sich völlig neue Wege für den Umgang miteinander.

Ich als Indiviuum: Das Persönlichkeitsprofil…

Das Process Communication Model® (ein Persönlichkeits- und Kommunikationsmodell) bietet hier wertvolle Unterstützung. Mit seiner Hilfe kann zunächst die eigene Individualität erkundet werden.

Die ureigene Zusammensetzung unserer Persönlichkeit, Charakterstärken und die Art und Weise, wie wir die Welt wahrnehmen und am liebsten kommunizieren, gibt es hier zu entdecken. Individuelle psychische Bedürfnisse und Möglichkeiten zur Motivation spielen eine wichtige Rolle.

Außerdem können wir einen Blick in den „Keller“ unserer Persönlichkeitsarchitektur werfen und betrachten, welche Misserfolgsmuster uns das Leben in Stress-Situationen schwer machen und wie wir dem vorbeugen bzw. entgegenwirken können.

Wir miteinander: Die Kommunikation…

Anschließend kann geschaut werden, wie durch ein geändertes Kommunikationsverhalten ein entspanntes Miteinander gestaltet werden kann.

Ihre Beziehung gewinnt dadurch an Qualität und eins plus eins ist künftig vielleicht auch bei Ihnen mehr als nur zwei!

 

Ich unterstütze Sie gerne! Nehmen Sie Kontakt mit mir auf.
Sie erreichen mich telefonisch unter +49 (8121) 99 3 55 44 oder mit einer E-Mail an info@stressfrei-kommunizieren.de.

Herzliche Grüße,
Ihre Barbara Wanning